Coronakrise: Glocken rufen ökumenisch zum Gebet

News vom 28.03.20

Pressemitteilung

Gemeinsame Aktion der Bistümer Limburg und Mainz sowie der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau

Normalerweise rufen die Gocken Gläubige zum Gottesdienst, jetzt rufen sie in der Coronakrise jeden Tag zum gemeinsamen Gebet. Das Bistum Limburg, das Bistum Mainz und die Evangelische Kirche in Hessen und Nassau empfehlen ein gemeinsames Geläut für maximal fünf Minuten, täglich um 19.30 Uhr.

Ziel ist es, in der Kontaktsperre ein hörbares Zeichen der christlichen Gemeinschaft, des gegenseitigen Trosts und der Ermutigung in der Öffentlichkeit zu setzen. Alle sind eingeladen, in dieser Zeit auch eine Kerze ins Fenster zu stellen. Für das Abendgebet gibt es verschiedene Vorschläge, die für ein Gebet genutzt werden können. Gläubige können beispielsweise ein Vater Unser beten, die vorgeschlagenen Gebete zur Corona-Krise sprechen, die Vorschläge zu Gebetszeiten der Kirchen nutzen oder aber auch ganz einfach für Menschen bitten, die ihnen lieb sind, die krank sind oder die in dieser schwierigen Zeit in Krankenhäusern arbeiten. Dazu sind kurze Texte für zuhause bei den Gemeinden und online erhältlich.

Die Gebetsvorschläge für das Abendläuten stehen hier zum Download bereit:

https://www.ekhn.de/aktuell/detailmagazin/news/glocken-rufen-oekumenisch-zum-gebet.html

Mehr Informationen zum Thema Kirche und Corona auf:www.ekhn.de/corona

Auch die katholische, evangelische und mennonitische Gemeinde beteiligen sich an diesem gemeinsamen Glockenläuten. Liturgievorschläge hierzu liegen in der evangelischen Kirche in Hamm oder vor dem ev. Gemeindehaus in Ibersheim aus.

Sonntag, Judika, 29.03.2020

News vom 28.03.20

Wie auch in der letzten Woche so finden Sie in dieser Woche wieder Liturgieblätter in der Kirche in Hamm bzw. vor dem ev. Gemeindehaus in Ibersheim, die Sie gerne mit nach Hause nehmen zu einer privaten Andacht.

Die Kirche bleibt weiterhin geöffnet. Man kann sie zum stillen Gebet nutzen, um eine Kerze anzuzünden oder auch Gebetsanliegen in das ausliegende Buch zu schreiben, die in einem Fürbittengebet aufgenommen werden, das am Sonntag zum 11-Uhr-Läuten stattfinden wird. Als geistliche Alternative für den Sonntagsgottesdienst schlage ich folgende Praxis vor:

In Ibersheim werde ich um 10 Uhr wieder die Osterkerze entzünden, in die Tür stellen und zu einem stillen Gebet im ev. Gemeindehaus sein.

Um 11 Uhr werden in Hamm die Glocken läuten. Der Klang der Glocken ruft zum Gebet und wir regen an, beim Glockengeläut innezuhalten und so Gottesdienst miteinander zu feiern. Ich werde als Pfarrer wieder in der Kirche sein und Gebetsanliegen aus dem Gebetsbuch aufnehmen und Fürbitte für die Gemeinde, unser Land und die Welt halten.

Für Alternativen zum Sonntagsgottesdienst, im Radio, Fernsehen oder im Internet, verweisen wir auf die Hinweise unserer Landeskirche unter https://www.ekhn.de/glaube/gottesdienst/gottesdienst-von-zuhause.html

https://unsere.ekhn.de/detail-unsere-home/news/kirche-startet-spezielle-corona-andacht-living-room.html

Oder auch:

www.kirchenjahr-evangelisch.de

Gemeindebüro/Veranstaltungen

News vom 26.03.20

 

Liebe Mitglieder der Kirchengemeinde, aufgrund der aktuellen Situation bleibt auch das Gemeindebüro bis auf weiteres geschlossen. Sie können uns aber gern telefonisch, 06246 263, oder per Mail, kirchengemeinde.hamm@ekhn.de, kontaktieren. Bis voraussichtlich 30. April sind alle Veranstaltungen abgesagt, wir halten Sie auf dem laufenden.

Evangelische Sonntagszeitung kostenlos

News vom 21.03.20

Die Corona-Pandemie verändert alles. Die Menschen sollen zu Hause bleiben, anstatt einander zu begegnen. Viele weichen auf die Angebote von Kirchen, Gemeinden und anderen Einrichtungen im Internet aus, sie feiern Andachten zu Hause, hören Podcasts und Konzerte online. Aber nicht jedem und jeder ist das möglich, nicht alle haben einen Internetzugang. Diesen Menschen bieten Verlag und Redaktion der Evangelischen Sonntags-Zeitung für die Zeit der Corona-Krise die Zeitung kostenlos an. So haben sie die Möglichkeit, mit der Andacht auf Seite 3 einen kleinen Gottesdienst zu Hause zu feiern. Sie können sich mit geistlichen Themen beschäftigen, etwa auf der Seite „Glaube konkret“ und sich über das Leben in Kirche und Gesellschaft auf dem Laufenden halten. Die Zustellung endet automatisch, sobald die öffentlichen Einschränkungen aufgehoben sind.
 
Interessenten sollten sich melden bei der Evangelischen Sonntags-Zeitung unter Tel. 069/92107-408. Weiterhin besteht auch unser Angebot an unsere Abonnenten, für die Zeit der Krise das E-Paper kostenlos zu beziehen. Auch dies gilt für die Dauer der Einschränkungen. Interessenten sollten sich mit ihrem Namen und ihrer Kundennummer telefonisch melden unter 069/92107-408 oder per E-Mail unter vertrieb@ev-medienhaus.de.

Nächstenliebe

News vom 17.03.20

Es passiert so viel an vielen Orten, spirituelles und religiöses Leben gehen weiter. Auch der Alltag will bewältigt werden. Menschen denken an Menschen, geben gute Nachrichten in Telefonketten weiter und versuchen füreinander da zu sein. Mitmenschlichkeit und Nächstenliebe trotz körperlichen Abstands braucht unsere Solidarität.

In Absprache mit der Ortsgemeinde ist auch die Kirchengemeinde eine Anlaufstelle, um in Notsituationen zu helfen.

Wenn Sie dringend Hilfe brauchen zum Einkauf oder auch nur Gesprächsbedarf haben, melden Sie sich bitte im Pfarramt unter der Nummer 06246 263. Falls ich als Pfarrer nicht zur Verfügung stehen kann, hinterlassen Sie bitte eine Nachricht auf dem Anrufbeantworter mit Rückrufmöglichkeit.